Felix_C_Groll_web

Felix C. Groll

Bariton

Vita

Felix C. Groll gab im September 2011 seinen ersten Lieder- und Arienabend als Bariton.
Nach Unterricht bei der Sopranistin Regina J. Kleinhenz und zwei Semestern im Pre-College an der HfM Würzburg bei Prof. Christian Elsner studiert er aktuell Bachelor Gesang an der Hochschule in Nürnberg in den Klassen von Prof. Johannes Mannov und Ìride Martínez.
Dort war Groll u. a. als „Styx“ in Offenbachs „Orpheus in der Unterwelt“ und Telemanns „Don Quichotte“ zu erleben und gibt in Szenen aus Puccinis „La Boheme“ sein Debüt als Marcello.
Als Liedinterpret gab er Konzerte an spannenden Orten wie der Tropfsteinhöhle „Schulerloch“ oder Bayreuths „Villa Wahnfried“. Mit seiner Duo-Partnerin Inès Roland studiert er in der Liedklasse von Prof. Marcelo Amaral.
Im Sommer 2020 wird er als „Leopold“ („Im Weißen Rössl“) am Landestheater Oberpfalz debütieren.
Des Weiteren führt er bei ausgewählten Projekten auch Regie, erstmals 2017 bei einer Produktion von Goethes „Faust, der Tragödie erster Teil“.
So sang er im März 2019 die Hauptrolle in Glucks „Orfeo“ in einer Inszenierung von sich selbst.