Felix C. Groll

Bariton

Vita

Felix C. Groll gab im September 2011 seinen ersten Liederabend als Bariton. Aktuell studiert er im Bachelor Gesang an der Hochschule in Nürnberg in den Klassen von Prof. Johannes Mannov und Kammersängerin Prof. Brigitte Geller.  Dort war Felix u. a. als Styx in Offenbachs »Orpheus in der Unterwelt«, Telemanns Don Quichotte und – in konzertanten Ausschnitten – als Mozarts Figaro zu erleben. In einem Projekt in Zusammenarbeit mit der FAU Erlangen debütierte er als Marcello in Puccinis »La Boheme«. Ergänzend zu seinem Studium besuchte er Meisterkurse von Edith Wiens und Brigitte Fassbaender. Konzerte als Lied-Interpret gab der junge Bariton an spannenden Orten wie der Tropfsteinhöhle Schulerloch oder Bayreuths Villa Wahnfried. Mit seiner Duo-Partnerin Pervin Nazirli studiert er in der Liedklasse von Prof. Marcelo Amaral. Des Weiteren führt Felix bei ausgewählten Projekten auch Regie. So übernahm er bereits die männlichen Titelpartien in Goethes »Faust I«, Glucks »Orfeo ed Euridice« und Purcells »Dido und Aeneas«, jeweils in Inszenierungen von sich selbst.

Am Landestheater Oberpfalz debütierte er im Juni 2021.

Felix ist bei den Sommerfestspielen ’22 als Oberkellner Leopold Brandmeyer »Im Weißen Rössl« zu sehen.

©Foto: Jonas Schlund