Infos

Der Beutelschneider – Tartuffe

Bayrische Bearbeitung von Molières Tartuffe, von Leonhard M. Seidl | Regie: Nicole Schymiczek

Der Herr DADÜ ist ein bigotter, mit allen Wassern gewaschener Halunke. Er schleicht sich mit allerlei Schmeicheleien in das Haus eines reichen Kaufmannes ein und bringt dort mit viel Menschenkenntnis und halblegalen Tricks dessen Haus und Vermögen an sich. Dann versucht er auch noch, die charmante Ehefrau zu verführen und schafft es sogar, den Kaufmann wegen einer fadenscheinigen Staatsaffäre hinter Gitter zu bringen. So gerissen und schlau ist dieser DADÜ, dass am Ende nur zu hoffen bleibt, dass ihm irgendwer irgendwann das Handwerk legt…

Jean-Baptiste Poquelin alias Molière ist einer der bekanntesten französischen Dichter, der das Theater des 17. Jahrhunderts entscheidend prägte. Er trug maßgeblich dazu bei, dass die Komödie als eine der Tragödie potentiell gleichwertige Gattung anerkannt wurde und erhob das Theater seiner Zeit zu einem Diskussionsforum über allgemeine menschliche Verhaltensweisen. Seine überlieferten Komödien sind Meisterwerke der Komik und Menschenkenntnis und gehören zu den Standards der Theaterbühnen weltweit. Am LTO sehen Sie die 1664 verfasste Skandal-Komödie in einer Mundart-Fassung von Leonhard M. Seidl.

Termine

Sa 15. Juli 2023 20.00 Uhr Speinshart, Wieskapellenvorplatz
Fr 21. Juli 2023 20.00 Uhr Speinshart, Wieskapellenvorplatz

Besetzung

Bonifazius Gandlgruber, Kaufmann: Reinhard Kausler
Resi, Kauffrau: Claudia Lohmann
Julia, Tochter von Bonifaz und Resi: Josepha Reber
Silvester, Julias Verlobter: Philipp Rosenthal
Pauli, Schwager vom Bonifaz: Gerhard Kühner
Lucia, Mutter vom Bonifaz: Waltraud Janner-Stahl
Dadü, ein Gast: Johannes Lukas
Wally, Angestellte in der Firma Gandlgruber: Doris Hofmann
Kornprobst, Gerichtsvollzieher: Gerhard Wölfel

Regie: Nicole Schymiczek
Bühne: Birgit Leitzinger
Kostüme: Eva Schwab
Dramaturgie: Jakob Jokisch
Regieassistenz: Gabriele Hammer
Maske: Linde Hammer und Team
Technik: Jakob Roidl
Requisite: Julia Ludwig
Werkstatt: Marco Bäumler