Künstlerischer Leiter verlässt LTO

Nach acht gemeinsamen Jahren verlässt der künstlerische Leiter Till Rickelt das Landestheater Oberpfalz zum Jahresende.

Auf eigenen Wunsch wird Till Rickelt sein Engagement am Landestheater Oberpfalz zum Jahresende beenden. Im Jahr 2014 kam Rickelt als künstlerischer Leiter ans LTO und feierte mit seiner Premiere von „Der eingebildete Kranke“ von Molière den Einstand auf Burg Leuchtenberg. In den folgenden Jahren entstanden unter seiner Regie insgesamt 31 Produktionen in den Bereichen Schauspiel, Musik- und Kinder- & Jugendtheater. Als künstlerischer Leiter hatte er außerdem Mitspracherecht bei allen weiteren Inszenierungen. „Nach acht gemeinsamen Jahren wollte ich mich noch einmal umorientieren. Privat hat es mich vor anderthalb Jahren nach Augsburg verschlagen, deswegen freue ich mich, dass mein Arbeitsweg künftig doch um einige Kilometer kürzer wird. Zum Jahreswechsel werde ich die Intendanz am Theater Ravensburg übernehmen. Ich danke dem LTO für eine wunderbare Zeit und hätte die zehn Jahre gerne noch erreicht. In den letzten Jahren hat sich das LTO wirklich stark entwickelt, die Anforderungen sind gestiegen und ich denke, dass dem Team ein frischer Wind im künstlerischen Bereich guttun wird.“, erläutert Rickelt seine Entscheidung. Seine vorerst letzte Neuproduktion am LTO wird demnach im Kulturherbst 2022 auf die Bühne gebracht und befindet sich aktuell in der Planungsphase. Geschäftsführer Wolfgang Meidenbauer dankt Rickelt für die erfolgreiche Zusammenarbeit: „Ich bedauere die Entscheidung von Till Rickelt sehr, respektiere aber seinen Wunsch nach beruflicher Weiterentwicklung. Die tolle Zusammenarbeit zeigt sich in der erfolgreichen Entwicklung des LTO. Im speziellen denke ich hier an die gelungene Wiederbelebung und nachhaltige Etablierung des Bereichs Musiktheater, der in den letzten Jahren wieder zu einem Alleinstellungsmerkmal unseres Theaters in der Region führten. Ich bin Till Rickelt wirklich sehr dankbar für sein Engagement der letzten acht Jahre.“

Die Planungen für die Spielzeit 22/23 sind weitestgehend abgeschlossen, die Stelle der künstlerischen Leitung wird zeitnah ausgeschrieben.