Internationaler Frauentag

Heute ist der Internationale Frauentag, Weltfrauentag, (Internationaler) Frauenkampftag, feministischer Kampftag oder kurz: Frauentag. Die deutsche Sozialistin Clara Zetkin (1857–1933) schlug auf der Zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz am 27. August 1910 in Kopenhagen die Einführung eines internationalen Frauentages vor. In den USA hatten Frauen der Sozialistischen Partei Amerikas (SPA) zwei Jahre zuvor einen besonderen nationalen Kampftag für das Frauenstimmrecht initiiert. Dieser erste Frauentag in den USA am 28. Februar 1909 war ein Erfolg – auch weil sich bürgerliche Frauenrechtlerinnen (Suffragetten) den Forderungen nach dem Frauenwahlrecht anschlossen und gemeinsam mit den Sozialistinnen demonstrierten.

Der erste Frauentag in Europa wurde dann erstmals am 19. März 1911 gefeiert. Damals gingen rund eine Million Frauen in Deutschland, Dänemark, Österreich-Ungarn und der Schweiz auf die Straße und demonstrierten für mehr Gleichberechtigung. Seit 1921 wird der Feiertag jährlich am 8. März begangen. Die Vereinten Nationen riefen den Tag 1975 zum „Tag für die Rechte der Frau und den Weltfrieden“ aus. Der Weltfrauentag ist in mehr als zwei Dutzend Ländern ein gesetzlicher Feiertag, zum Beispiel in Angola, China, Georgien, Russland, der Ukraine und Vietnam. Und auch heute – über 100 Jahre später – wird der Tag weltweit genutzt, um auf die Gleichberechtigung, fairen Lohn und gleiche Aufstiegschancen für Frauen zu kämpfen.

In diesem Jahr läuft der Weltfrauentag unter dem Motto: Gib Frauen Sichtbarkeit – für eine gleichberechtigte Zukunft in einer Covid 19-Welt! Einen Feiertag können wir den Frauen beim Landestheater heute nicht bieten, aber Sichtbarkeit! Wir möchten den Tag nutzen, um auf alle großartigen Frauen in unseren Reihen hinzuweisen. Die Namen aller Frauen, die in den letzten 10 Jahren ihren Beitrag zum Geschehen beim Landestheater Oberpfalz geleistet haben – sei es auf oder hinter der Bühne – stehen heute auf diesem Plakat und unseren Veröffentlichungen bei Facebook und Instagram. Nur ein kleiner Dank für ihre Arbeit, aber wir sind uns sicher: Ohne unsere Frauen wären wir nicht da, wo wir heute sind!

Übrigens: das Bild gibt es hier zur freien Verfügung!