Deutschlands jüngstes Landestheater

Das Landestheater Oberpfalz (LTO) wurde zum 01. Januar 2010 als GmbH gegründet. Alleiniger Gesellschafter ist der Verein „Stadtbühne Vohenstrauß“ (>Satzung der Stadtbühne Vohenstrauß>Mitgliedsantrag für die Stadtbühne Vohenstrauß). Geschäftsführender Intendant war bis März 2014 Matthias Winter. Im Jahr 2014 zog er sich zurück; seine Aufgaben wurden auf Frank Kasch als Geschäftsführer und Till Rickelt als Künstlerischem Leiter aufgeteilt. Seit dem 01.04.2016 hat Wolfgang Meidenbauer das Amt des Geschäftsführers übernommen.

Sitz der GmbH ist Leuchtenberg. Die erste Spielzeit als Landestheater begann im Herbst 2010. Das LTO führt die Burgfestspiele Leuchtenberg durch und inzeniert auch Stücke in Weiden sowie Gastspiele an anderen Orten. Pro Spielzeit werden etwa 20 Produktionen und Gastspiele geboten. Regelmäßige Spielstätten des LTO sind in Leuchtenberg die Burgruine Leuchtenberg (Burgfestspiele), in Vohenstrauß die Stadthalle und das Schloss Friedrichsburg sowie in Weiden die Regionalbibliothek und die Max-Reger-Halle.

Das LTO ist nach dem Stadttheater Regensburg das zweite staatlich unterstützte professionelle Theater im Regierungsbezirk Oberpfalz. Das Landestheater hat aktuell 21 Beschäftigte in Voll- und Teilzeit und bietet Theater im Ganzjahresbetrieb. Das Ensemble besteht aus einem Kern von fünf festen Schauspielern. Dazu wirken 70 bis 80 weitere Darsteller pro Saison an den Aufführungen mit. Das LTO wird vom Freistaat Bayern, dem Bezirk Oberpfalz, dem Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab, dem Landkreis Schwandorf, dem Landkreis Tirschenreuth sowie den Städten Weiden i.d.OPf., Vohenstrauß, Tirschenreuth und Kemnath gefördert.

Burgfestspiele Leuchtenberg

Bei den Burgfestspielen Leuchtenberg handelt es sich um Theaterfestspiele in Bayern, die seit 1982 auf der Freilichtbühne der Burgruine Leuchtenberg und weiteren Spielstätten von der Stadtbühne Vohenstrauß veranstaltet wurden.
Seit 2010 zeichnet das Landestheater Oberpfalz, eine Tochtergesellschaft der Stadtbühne Vohenstrauß, für den Spielbetrieb der Burgfestspiele verantwortlich. Die Burgfestspiele zählen mit jährlich 8 Inszenierungen in rund 100 Vorstellungen und rund 30.000 Zuschauern zu den größten Theaterfestspielen Bayerns. Deren Veranstalter, das Landestheater Oberpfalz ist das zweitgrößte Theater der Region. Der Spielplan der Burgfestspiele Leuchtenberg bietet Theater verschiedenster Facetten. Neben den Genres bayerisches Volkstheater, klassisches Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater sowie modernes und experimentelles Theater gehört auch Musiktheater zum Repertoire.

Unsere Wurzeln

Die Ursprünge der „Stadtbühne Vohenstrauß“ und somit auch der „Burgfestspiele Leuchtenberg“ liegen in der Realschule Vohenstrauß. Von 1966 bis 1981 begeisterte Lehrer Jürgen Weixelbaum mit anspruchsvollem Schultheater. Einige Schüler gründeten daraufhin unter dem Dach der Volkshochschule die „Volksbühne Vohenstrauß“.
Im Jahr 1982 baten Vertreter der Gemeinde Leuchtenberg die Schauspieltruppe, im inneren Hof der Burgruine ein Theaterstück als Freilichttheater aufzuführen – die „Burgfestspiele Leuchtenberg“ waren geboren. Der Erfolg führte noch im selben Herbst zur Gründung des Vereins „Stadtbühne Vohenstrauß e.V.“, der seitdem die Burgfestspiele veranstaltete. Unter Federführung des ersten Intendanten Josef Pausch erwuchs eines der größten und erfolgreichsten Amateurtheater Deutschlands. Mit dem Jahr 2010 übernahm die Landestheater Oberpfalz GmbH die operative Abwicklung des Spielbetriebs.