Christian Hofmann

Christian Hofmann

Schauspieler, Werkstätten

Vita

Christian Hofmann, geboren 1966 in Weiden in der Oberpfalz. Der berufliche Werdegang umfasst die Bereiche Einzelhandelskaufmann (IHK), Büroeinrichtungsfachmann, CAD-Konstrukteur Hoch- und Ingenieurbau (IHK), EDV-Systemverwalter (IHK), Modellbauer, Ausbilder für kaufmännische Berufe und Prüfer für Veranstaltungskaufleute (IHK). Zwischenzeitlich war er auch acht Jahre Soldat auf Zeit bei der Stabskompanie Panzergrenadierbrigade 10 in Weiden.

Als Schauspieler steht Christian Hofmann seit 1987 auf der Bühne der „Burgfestspiele Leuchtenberg“. Er feierte Erfolge in den Rollen “Franz von Moor” aus Schiller’s Räuber (1991) und “Wang” aus Brecht’s “Der gute Mensch von Sezuan” (2002). Ursprünglich als Hobby gedacht, übt er es jetzt beruflich aus. Auch in einer Kurzfilmproduktion (u.a. mit Gerd Lohmeyer), die zur Zeit große Erfolge bei Festivals in der ganzen Welt verzeichnet, war er als Darsteller beteiligt. Und insgesamt war er fünf Jahre der 1. Vorsitzende der Stadtbühne Vohenstrauß e.V..

Seit seinem 15. Lebensjahr beschäftigt er sich mit dem Thema Nationalsozialismus in Deutschland. In nun über 30 Jahren hat er sich somit umfassend über diese Zeit informiert und kann auf ein großes historisches Wissen zurückgreifen, das er auch gerne Schulen, auf Wunsch, zur Verfügung stellt. Vielleicht gerade deshalb feierte die Uraufführung von Bernhard Setzweins Stück “3165 – Monolog eines Henkers”, die Lebensgeschichte des letzten bayerischen Scharfrichters, große Erfolge (BR Hörbuch der Woche, TZ Bayer der Woche, 30. Bayerische Theatertage Augsburg 2012). Auch in der Rolle des “Wenzel” im Stück “Cherubim” von Werner Fritsch konnte Christian Hofmann das Publikum begeistern. Sollte er noch Zeit für Hobby’s haben, schreibt er immer noch an einem Kinderbuch und an einer “nicht ernst gemeinten” Doktorarbeit über die Menschheit oder ist auch als Kunstmaler in seiner oberpfälzischen Heimat unterwegs.

Mehr Info

Christian im LTO-Wiki-Archiv