Landestheater Oberpfalz erhält Projektfördermittel vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat mit der Ausschreibung „LandKULTUR“ kulturelle Innovations- und Modellvorhaben mit Strahlkraft im gesamten Bundesgebiet zur Projekteinreichung aufgefordert. Das Landestheater Oberpfalz hat mit seinem Projekt ZwischenSpielRaum das Bundesministerium derart überzeugt, dass das LTO als erstes Modellvorhaben von über 900 eingereichten Projekten einen positiven Förderbescheid bekommen hat, mit dem das jüngste Landestheater Deutschlands in den kommenden drei Jahren maßgeblich zur kulturellen Bereicherung des ländlichen Raumes in der Oberpfalz beitragen wird.

Was ist der ZwischenSpielRaum?

Im Zentrum des Modellvorhabens steht die kulturelle Zwischennutzung einer im Dorfkern leerstehenden Immobilie. Die dort entstehende temporäre Bühne soll nicht nur Spielstätte des Landestheaters Oberpfalz werden, sondern explizit auch die Kulturschaffenden vor Ort und in den umliegenden Gemeinden zum gemeinsamen Spielen, Musizieren, Schreiben und Kunst machen einladen, um als „Dritter Ort“ neben Arbeit und Wohnen ein dörflicher Anziehungspunkt auf Zeit zu werden. Weiterhin steht die Dorfgeschichte – die Geschichten aus dem Dorf – im Mittelpunkt einer inhaltlichen Auseinandersetzung, die im ZwischenSpielRaum mit lokalen Akteuren auf die Bühne gebracht werden soll. Das Gesamtprojekt gliedert sich dabei in drei zeitliche Teilabschnitte: in drei Landkreisen der nördlichen Oberpfalz sucht sich das Landestheater Oberpfalz jeweils für ein Jahr eine Partnergemeinde des ländlichen Raumes, um einen ZwischenSpielRaum zu etablieren.

Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung aus dem Programm LandKULTUR – kulturelle Aktivitäten und Teilhabe in ländlichen Räume gefördert.

Wir freuen uns auf dieses aufregende Projekt zusammen mit euch, der Oberpfalz!

IMG_1501560348633